In meinem letzten Blogpost habe ich mir die Frage gestellt, ob ich ein "Landschaftsfotograf" bin. Abschließend beantworten konnte ich die Frage bis dato nicht.Im heutigen 2. Teil meines "Findungsprozess" möchte ich wissen:

Bin ich ein Makrofotograf?

Wikipedia definiert Makrofotografie folgendermaßen:

"

Als 

Nah-

 oder 

Makrofotografie

 wird ein Bereich der 

Themenfotografie

 bezeichnet, bei dem Objekte bis zu einem 

Abbildungsmaßstab

 von ca.

1 : 1 fotografisch abgebildet werden.

...

Die Norm 

DIN 19040

 zählt etwas großzügiger alles im Maßstabbereich zwischen 1:10 und 10:1 als Nah- bzw. Makroaufnahme.

"

Für die Makrofotografie verwendet man meist Makroobjektive. Diese gibt es bei jedem Kamera- oder Objektivhersteller in verschiedenen Preisklassen und Brennweiten.In Objektiven mancher Hersteller finden sich bei der Objektivbezeichnung solche Zusätze wie "Makro" ect.Diese Objektive verfügen über eine recht gute Naheinstellgrenze und schaffen meist einen Abbildungsmaßstab von bis zu 1:3.Am Ende ist das aber nur eine Kompromisslösung. Ich verwende für Makroaufnahmen das Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM

Feuerkäfer - ISO 320, 100mm, f/2.8, 1/500s, freihand

Das Canon 100mm Makro ist hervorragend verarbeitet, spritzwassergeschützt und hat einen sehr gut arbeitenden Bildstabilisator.Für die "ordentliche" Makrofotografie wird meist noch weitere Ausrüstung benötigt. Hierzu zählen u.a. ein stabiles Stativ mit guter Verstellbarkeit der Stativfüße und niedriger Bodenhöhe. Weiterhin benötigt man optimalerweise noch einen Einstellschlitte wie z.B. den Novoflex CASTEL-Q.

Maikäfer - ISO 200, 100mm, f/2.8, 1/200s, freihand

Da ich beim fotografieren eher etwas ungeduldig bin, fotografiere ich meine Makroaufnahmen eher freihand und ganz selten vom Stativ aus. Disqualifiziert mich das schon als Makrofotograf?

ISO 200, 100mm, f/2.8, 1/500s, freihand

Mit der Makrofotografie kann man in wundervolle, meist vor dem normalen Blick verborgene, Welten eintauchen. Das macht die Faszination an der Makrofotografie aus!Details entdecken, die große Welt der kleinen Dinge erforschen und in fantastischen Fotos festhalten. Das ist Makrofotografie für mich.

ISO 160, 100mm, f/2.8, 1/640s, freihand

Die Kunst und auch die Schwierigkeit - gerade für Anfänger im Bereich der Makrofotografie - ist es, Motive zu finden.Of schaut man in Foren oder Fotocommunities die fantastischen Fotos von Pflanzen oder Tieren wie z.B. Schmetterlingen an und fragt sich:

"Wo um alles in der Welt finde ich die?"

Auch ich stand am vor einigen Jahren mit meinem Makroobjektiv in der Wiese und wollte Spinnen fotografieren. Ich war fest der Meinung, dass ich nur auf die Wiese gehen muss und dann gehts da los.

NICHTS habe ich gesehen... GAR NICHTS :-)

Ich war natürlich enttäuscht und etwas frustriert.

ISO 160, 100mm, f/3.2, 1/500s, freihand

Doch hier mein Tip für alle, die selbst in die Welt der kleinen Dinge eintauchen möchten:

Setzt euch, am besten früh morgens wenn es noch etwas kälter ist und die Krabbeltierchen somit noch nicht so aktiv, mit Eurer Kamera in eine Wiese auf dem Feld. Und nun schaut ihr einfach ganz entspannt (ohne durch den Sucher zu schauen) einmal einen bestimmten Bereich vor Euch in Ruhe an.

Nach einiger Zeit entdeckt ihr die ersten Tiere, die Ihr zuerst gar nicht gesehen habt.

ISO 200, 100mm, f/5, 1/320s, freihand

ISO 100, 100mm, f/2.8, 1/400s, freihand

Nun, ich denke, dass ich kein Makrofotograf im "klassischen" Sinn bin. Gerne begebe ich mich in die Welt der kleinen Dinge und fotografiere ab und an Makros. Meist freihand ohne Stativ.

Wie ist es mit Euch? Seid Ihr Makrofotograf/innen?

Hat Euch der Blogpost gefallen? Schreib mir doch einfach ein Kommentar :) Ich freue mich über Euer Feedback!

Nun zum Abschluss einfach noch ein paar Fotos :)

ISO 200, 100mm, f/3.2, 1/800s, freihand

ISO 200, 100mm, f/2.8, 1/400s, freihand

ISO 400, 100mm, f/2.8, 1/400s, freihand

P.S.:

Solltet Ihr gefallen am Canon 100mm Makro gefunden haben, so würde ich mich freuen, wenn Ihr mich ein klein wenig unterstützt, indem Ihr folgenden Amazon-Link verwendet:

Comment