Kommt sie, kommt sie nicht? Wird es eine Nachfolgerin der X-Pro1 geben?

Viele X-Fotografen, die mit der X-Pro1 arbeiten oder gearbeitet haben mussten lange warten. Doch das Warten hat sich aus meiner Sicht gelohnt.

Am 15. Januar 2016 wurde die Fujifilm X-Pro2 nach rund 4 Jahren als Nachfolgemodell der X-Pro1 offiziell vorgestellt.

Für mich, wie viele andere X-Fotografen die ich kenne auch, war die X100 damals der Einstieg ins X-System und oft auch der Beginn einer - ich nenne es einmal vorsichtig - Liebe für das System und die Kamera(s).

Für mich war es schon immer der "Rangefinder-Style", der mich an der X100 und auch an der X-Pro1 fasziniert hat und dies auch heute noch tut.

Ich will hier nicht allzu sehr auf die Technik der X-Pro 2 eingehen. Daher zeige ich hier kurz die wichtigsten Features auf:

  • 24 Megapixel X-Trans™* CMOS III Sensor & X Prozessor Pro
  • Fixes 3.0" Display mit 1.62 Mio. Bildpunkten
  • Verbesserter Multi-Hybrid-Optischer-Sucher
  • Mechanischer Verschluss mit 1/8000 Sek. (elektr. Verschluss bis 1/32000 Sek.)
  • Neue Filmsimulation ACROS
  • Erweiterter Phasendetektions-AF
  • Verlustfrei komprimierte RAW-Dateien
  • ISO bis 51200
  • Wi-Fi
  • Dual Card Slot
  • Wetterfeste Konstruktion

Weitere Informationen zur X-Pro2 findet man auf der Fujifilm Website. Ebenso gibt es ein vollständiges Spec Sheet (PDF) sowie die offizielle Pressemitteilung (PDF).

X-Pro2 mit XF35mmF2 in der Frontansicht. Bild: fujifilm.eu

X-Pro2 mit XF35mmF2 von oben. Bild: fujifilm.eu

X-Pro2 mit XF35mmF2 in der Rückansicht. Bild: fujifilm.eu

Im Nachfolgenden möchte ich meine Ersten Eindrücke nach dem auspacken und ersten Betrieb der X-Pro2 mit dem angebrachten XF35mmF2 schildern.

Mein wirklich erster Eindruck war: "WOW, ist die schnell!" Und ich war wirklich beeindruckt!

Damit meine ich natürlich den AF-Speed, aber auch das generelle Verhalten der Kamera. Wirklich schnell und flüssig.
Die Umschaltung vom Display auf den EVF ist sehr schnell. Gefühlt mindestens doppelt so schnell wie es bei meiner X100T der Fall ist.
Ich habe die Kamera erstmal in Ruhe eingestellt und meine Standardeinstellungen vorgenommen.

Das Wetter war hier die letzten Tage nicht wirklich toll und ich war auch beruflich noch sehr eingespannt, so dass ich erstmal nicht wirklich dazu kam sie etwas intensiver zu testen.

Das sollte sich mit dem darauffolgenden Wochenende ändern. Bestes Wetter mit Sonnenschein am Samstag und der geplante Familienausflug war optimal für einen ersten Test :)

Meine ersten Eindrücke haben sich bestätigt. Die X-Pro2 ist sehr schnell. Die neuen Features wie z.B. die im Verschlusszeitenrad integrierte ISO Einstellung gefällt mir sehr gut. Alle Einstellräder sind gut verarbeitet und bieten einen angenehmen Widerstand beim Verstellen. Die verschiednen Buttons sind ebenfalls besser als z.B. bei der X-T1. Etwas mehr "klicky" könnte man sagen.

Der elektronische Sucher ist - wenn auch etwas kleiner als der Sucher der X-T1 - sehr übersichtlich und bietet mit einer Bildwiederholrate von 85 Bildern pro Sekunde eine sehr hohe performance. Lag habe ich während meiner Tests keinen festgestellt. Zum Vergleich: die X-T1 arbeitet mit 56 Bildern pro Sekunde. Und X-T1 User wissen: der EVF der X-T1 ist schon fantastisch!

Nun möchte ich ein paar fotos von meinem Ausflug nach Heidelberg bei bestem Wetter zeigen.
Sicherlich keine besonderen Fotos, aber dennoch hoffentlich zeigenswert :)

Gleich am darauffolgenden Sonntag war der 12. Heidelberg Photowalk, durchgeführt von Heidelgraphy. Hier konnte ich die X-Pro2 etwas weiter testen.

Ich möchte noch 3 Portraits von Teilnehmern des Photowalks und Fotografen-Freunden zeigen.

Thomas Pack aka Kazaaam

Matthias "Matze" Grab aka Holy Shit & Creative Aperture

Frank Günther aka Frank G. Fotografie

Mein erstes Fazit:
Die Fujifilm X-Pro2 ist eine richtig fantastische Kamera geworden! Sofort und ohne große Probleme habe ich mich zurechtgefunden und finde die Bedienung der Kamera sehr intuitiv. Ich bin mehr als begeistert und liebe jetzt schon die ACROS Filmsimulation. 

Die Bildqualität ist absolut großartig, wie wir das mittlerweile von Fujifilm erwarten dürfen und die 24 Megapixel bieten eine sehr gute Auflösung und genügend Reserven für die Nachbearbeitung. Die JPEGS sind wie immer absolut großartig und über die "Fuji-Farben" braucht man glaube ich nicht mehr viele Worte verlieren. Ich "erwische" mich, wie ich immer öfter die JPEGS (ich fotografiere in RAW + Fine) verwende und diese gar nicht bis kaum nachbearbeite.

Vielen Dank Fujifilm! 

Ich möchte auch noch DANKE sagen an Thomas, Frank und Matze dafür dass ich die Portraits hier zeigen darf.

Frank findet Ihr unter auf FACEBOOK und 500px.

Thomas arbeiten könnt Ihr Euch auf FACEBOOK, 500px ansehen, ihm auf Instagram folgen oder seine neue Website besuchen.

Matthias findet Ihr auf FACEBOOK und 500px. Außerdem ist Matze einer der 2 Köpfe hinter dem Projekt "Creative Aperture".

Die X-Pro2 bekommt Ihr mittlerweile beim Fotohändler Eures Vertrauens. Das wunderbare XF35mmF2 bekommt ist silber oder schwarz verfügbar. 

Comment